Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet UFA Show & Factual Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in den Cookie-Hinweisen. Cookies aktzeptieren und Hinweis schließen
Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet UFA Show & Factual Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in den Cookie-Hinweisen. Cookies aktzeptieren und Hinweis schließen
Raus damit! Wege aus dem Chaos

UFA SHOW & FACTUAL

Ballast belastet. Nur wer sich von überflüssigen Dingen trennen kann, ist in der Lage, etwas Neues zu beginnen. Doch viele Menschen können nicht loslassen.


Sie versinken im Chaos und brauchen die Hilfe von Experten: In Raus damit! Wege aus dem Chaos wurde drei Familien, zwei Singles und eine Wohngemeinschaft in ihrem Kampf gegen das Durcheinander geholfen.

Um Ordnung zu schaffen, stellte das "Raus damit!"-Team den gesamten Haushalt auf den Kopf: Die Betroffenen durften nur noch das behalten, was sie zum Leben brauchen. Der Rest flog raus, kam entweder auf den Sperrmüll oder wurde verkauft.

Zwei Fachleute standen den Betroffenen bei der Aufräumaktion zur Seite: Eine Psychologin, Petra Jagow half den Betroffenen, ihren Alltag wieder in den Griff zu bekommen, während ein Innenarchitekt Stefan Möller die Wohnung ordnete und neu gestaltete, ohne dabei zu sehr auf bloß dekorative Effekte zu setzen. Schließlich sollten sich die Bewohner hinterher wohl fühlen.

Vier Tage lang dauerte das große Ausmisten. Zuerst schauten sich die beiden Experten den Haushalt an und versuchten, im Gespräch mit den Bewohnern herauszufinden, wie das Durcheinander entstanden ist. Denn nur wer die Ursachen für das Chaos kennt, kann sein Verhalten künftig verändern. Am nächsten Tag räumte dann das "Raus damit!"-Team den gesamten Hausrat in den Garten. Die Betroffenen mussten sich nun entscheiden: Sperrmüll, Flohmarkt, Ebay oder zurück ins Haus? Das "Raus damit!"-Team begann nun mit dem Umbau der Wohnung. Innenarchitekt, Stefan Möller wählte Möbel, Stoffe und Accessoires für die Wohnung aus und die Hausbewohner verkauften die aussortierten Sachen. Am vierten Tag schlug die Stunde der Wahrheit: Die "Chaoten" betraten ihr neues Zuhause. Der erste Schritt zu einem neuen Anfang war getan.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

×